CIYT - Holland in Not - B.A.B.B im Lot

HOENSBROEK (NL) 28.-30.12.2015

Bevor wir zum sportlichen kommen, gibt es von dieser Ausgabe des CIYT aber einige Unwägbarkeiten zu berichten. Wer das Gemecker nicht lesen möchte, kann unten beim "sportlichen" weiterlesen.

 

Ausbootung zahlreicher U15-Spieler zur Unzeit

Sonntag, 20.12., alle warten gespannt auf die für diesen Tag angekündigte Auslosung. Die kommt aber nicht. Statt dessen verschickt die Turnierleitung Nachts eine Mail an zahlreiche U15 Spieler- und Spielerinnen, dass ihre Meldungen nicht berücksichtigt werden können. Kein Hinweis, ob das für eine spezielle Disziplin gilt oder man ganz aus dem Turnier geworfen wurde.

Eine Woche vor dem Turnier alle Pläne über den Haufen geworfen? Was jetzt mit Fahrdiensten, Teamzusammenstellung etc..

Die Folge waren wütende Reaktionen mehrerer Trainer direkt an die Turnierleitung und auch in den sozialen Medien. Erst als am nächsten Tag gegen Mittag die verspätete Auslosung veröffentlicht wird herrscht Klarheit. Die BABB hat es zum Glück glimpflich erwischt. Lediglich Selina Giesler wurde im Mixed mit ihrem Partner ausgelistet.

Schwer zu knabbern hatten Abordnungen von Bayern und Baden-Würtenberg, bei denen mehrere Spielerinnen und Spieler rausgeschmissen worden sind, die zu Deutschlands Spitze gehören. In Folge verzichteten die Teams komplett auf die Anreise nach Hoensbroek.

 

Keine verlässlichen Informationen über die Turnierverläufe

An allen 3 Turniertagen gab es keine verlässlichen Veröffentlichungen der Turnierergebnisse im Internet. Auch Zwischenenergebnisse wurden nicht ausgehängt, so dass man dem Verlauf nur schwer folgen konnte. Bei einem so gut besetzten internationalen Turnier sollte man eigentlich in der Lage sein, die Zwischenergebnisse zeitnah im Internet zu veröffentlichen. Das sind in der Turniersoftware zwei Klicks, dauert ca. 10 Sekunden und schon können alle auf aktuelle Informationen zugreifen.

Allerdings muss man sagen, dass die zeitnahe Veröffentlichungsmöglichkeite auch bei uns in Deutschland bei Verbandsturnieren aus unbekannten Gründen oft nicht genutzt wird.

 

Hoteldebakel

Am Nachmittag des ersten Tages versuchte unser Jugendwart Detlef Gatzsche uns im gebuchten Hotel einzuchecken. Trotz vorliegender Buchungsbestätigung waren aber alle Zimmer bereits belegt, so dass uns keine Übernachtungsmöglichkeit gewährt wurde. Das Hotel hatte anscheinend seine Kontingente überbucht. Absolute Frechheit.

Zum Glück recherchierte Detlef besonnen nach einem Ersatzquartier, wurde schließlich fündig und organisierte vor Ort die Buchung. Schnell noch rumtelefoniert und alle Beteiligten waren "umgeleitet". Das neue Hotel in Valkenburg war zwar nicht gerade eine Luxusherberge, vor allem in Relation zum aufgerufenen Preis überteuert, aber wir hatten ein Dach über dem Kopf. Vorteilhaft war aber, dass wir mitten im Zentrum von Valkenburg nah an unserem Stammitaliener untergebracht waren.


So, nun genug Luft abgelassen. Kommen wir zu den sportlichen Highlights. Bleiben wir doch zuerst beim Teamturnier.

 

Hier spielten für das U13-Team "Rheinländer" Til Gatzsche, Simon Rieck, Roman Latief, Sarah Bertuleit (beide BC TuS Bad Marienberg) und Mia Pethes. In der Gruppenphase holte die Mannschaft mit einem Sieg und eine knappen Niederlage Platz 2 und spielte danach im KO-System um Platz 5-8. Aus Zeitgründen wurde dabei nur noch bis zur Entscheidung gespielt, d.h. bis zum 3. Teampunkt. Die beiden Spiele gingen gegen sehr starke Mannschaften mit 0:3 und 1:3 verloren. Der 8 Platz von 13 Mannschaften ist aber für unserer international unerfahrene Truppe durchaus als Erfolg zu werten.

 

Mia Pethes und Sarah Bertuleit. Im Hintergrund Jeremy Kok und Martin Lemke


 


Anna Mejikowskij in U11 sehr erfolgreich

Am ersten Tag fand das Individualturnier statt. In der in der Altersklasse U11 sammelte Til Gatzsche bei den Jungen wertvolle Turniererfahrung. Den größten Erfolg errang Til zusammen mit Vereinskameradin Anna Mejikowskiy im Mixed. Nachdem die beiden eine französische und eine Tschechische Paarung aus dem Turnier geschmissen haben, ging es im Viertelfinale gegen die an Position 1 gesetzte Paarung. Anna und Til konnten überraschend Satz 1 gewinnen, in den Folgesätzen setzten sich die Gegner aber dann durch.

Für Anna lief es im Einzel nicht so gut. Gespielt wurde im KO-System und Anna verlor ihr Erstrundenspiel doch deutlich. Aber im Mädchendoppel drehte sie voll auf. Mit ihrer Partnerin Sophie Heidebrecht (PSV Gelsenkirchen) kam sie souverän bis ins Halbfinale und dort schlugen Sie in einem spannenden Dreisatzmatch das hochfavorisierte Mädchendoppel aus Frankreich. Mit einem weiteren Dreisatzsieg im Finale gegen zwei Niederländerinnen krönten Anna und Sophie Ihre tolle Leistung; Goldmedaille auf internationaler Ebene im Mädchendoppel U11!

Netter Nebeneffekt: Annas Eltern waren davon ausgegangen, dass die Tochter bereits am ersten Tag die Segel streichen würde. Doch weit gefehlt. Durch den Halbfinaleinzug musste Anna am Folgetag wieder antreten und Familie Mejikowskiy die geplante Fahrt in den Winterurlaub um einen Tag verschieben.


U15 Individual und "Looser-Doppelturnier"

Ben Gatzsche und Selina Giesler waren unsere Starter in Altersklasse U15. Ben konnte zwar einige Spiele knapp gestalten, sich aber weder im Einzel, noch im Doppel (mit Bennet Peters/TV Refrath) und Mixed (Sarah Bergedick/Gladbecker FC) mit einem Sieg belohnen.

Immerhin einen Sieg holten sich Ben und Bennet am nächsten Tag beim reinen Doppelturnier.

Selina erging es besser. Sie konnte im Einzel ihre Gruppe gewinnen und nach einem Freilos stand sie in der 2. Runde der KO-Turniere. Dort verlor Selina gegen eine Niederländerin mit aufgrund vieler Eigenfehler etwas zu hoch mit 11:21 und 13:21.

Im Mädchendoppel spielte Selina alle drei Turniertage (Individual/Doppel/Team) zusammen mit Alena Krax (1. BV Maintal). Die beiden waren oft nah dran, konnten zwar trotzdem keines ihrer fünf Spiele gewinnen, harmonierten aber bei ihren ersten gemeinsamen Auftritten richtig gut.

BABB-Kollege Pascal Bertuleit spielteim Einzel und mit seinem Vereinspartner Leonard Latief (1. BC Tus Bad Marienberg) das Jungendoppel. Leider waren beide in den Spielen gegen ihre übermächtigen Gegner chancenlos.

Marvin Datko trat bei diesem Turnier für das "Team Deutschland" an. Im Einzel holte er drei Siege. Dabei musste er in begeisternden Spielen zwei Mail über die volle Distanz gehen. Leider gewährte ihm die Turnierleitung nur eine sehr kurze Pause, so dass Marvin in einem erneuten Dreisatzmatch am Ende die Kräfte fehlten. So bliebs beim erreichen der 2. KO-Runde. Auch im Doppel ging es für Marvin mit Partner Paul Bauer bei einem Sieg und einer Niederlage jeweils über 3 Sätze.


 

 

 

 



Wie oben bereits erzählt, landeten wir wegen des unvorhergesehenen Hotelwechsels in Valkenburg-City. So hatten wir Gelegenheit die nette Stadt und die Burgruine anzuschauen. An den Abenden trafen wir uns zum fröhlichen Ausklang bei unserem "Edelitaliener".

 

 

Auch wenn vor allem unseren U15ern der sportliche Spaß beim diesjährigen CIYT von der chaotischen Turnierorganisation etwas verdorben wurde, haben die 3 Tage mit unserem "Familienteam", zu dem auch der nette Chef Martin Lemke und unser neuer Coach aus Malaysia, Jeremy Kok gehören, allen sehr viel Spaß gemacht.


 

 

Enttäuschendes Teamturnier für unsere U15-Mannschaft

Das Teamturnier ist eigentlich der heimliche Höhepunkt beim CIYT, auf den sich auch unser U15-Team sehr gefreut hat. Jedoch hatte die Turnierleitung mit der

Ausrichtung einige Probleme. Beim Teamturnier spielen jeweils 2 Mannschaften gegeneinander an, wobei es i.d.R. 4-5 Teammatches gibt. In den vergangenen Jahren erhielten die gegnerischen Teams jeweils 2 feste Courts und konnten dann ihr Match selbständig durchführen (JE, ME, JD, MD, GD). War die Partie nach 1,5 Stunden noch nicht beendet, wurde beim aktuellen Spielstand abgebrochen und die nächste Runde eingeläutet. So lief alles ohne viel Aufwand für die Turnierleitung in geordneten Bahnen und die Einhaltung des Zeitplanes war gesichert. Warum auch immer, wurde es diesmal in der U15-Halle anders gemacht. Jedes einzelne Spiel wurde separat aufgerufen, gespielt wurde auf Feldern quer durch die Halle, so dass z.B. das JE auf Feld 1 stattfand und zeitgleich das GD auf dem weit entfernten Feld 11. So kommt am Court natürlich nicht die beste Teamstimmung auf und für unnötige Hektik sorgte diese Vorgehensweise ohnehin. Unser U15-Team, bestehen aus Ben Gatzsche, Finn Lukas Sator (BC TuS Bad Marienberg), Daniel Stratenko (BC Paperborn), Nina Becker, Selina Giesler und Alena Krax (1. BV Maintal) verlor die ersten beiden Spiele. Danach warteten wir ab ca. 11:50 auf unseren nächsten Mannschaftsaufstellungszettel. Trotz wiederholter Nachfrage bei der Turnierleitung erhielten wir diesen nicht, während andere Teams um uns herum bereits mitten in der nächsten Runde spielten. Inzwischen waren über 2 Stunden vergangen und bei einer erneuten Nachfrage erklärte uns die Turnierleitung auf einmal, wir hätten in Runde drei ein Freilos gehabt. Das hätte man uns natürlich früher sagen oder aber die Zwischenstände zeitnah im Internet veröffentlichen können, dann hätten wir es selbst gesehen. Nachdem unsere Kids fast 3 Stunden rumgesessen haben, wurde endlich doch noch unser nächstes Teammatch aufgerufen. Unsere Spieler eilten zu den Feldern und spielten sich ein. Doch es kamen keine Gegner. Eine Nachfrage bei der Teamleitung ergab, dass unsere Gegner soeben abgereist waren. Na toll, Kids endgültig total sauer. Darüber hinaus hätten wir schon seit zwei Stunden zu Hause sein können.

 

Ben und Finn-Luka in einem der wenigen Spiele unseres U15-Teams

 


 

Roman Latief und Simon Rieck auf dem Feld

 

Auch in der Altersklasse U19 trat ein Team "Rheinländer an, bestehen aus Robin Gupta, Moritz Rappen, Luca Folgmann (1. BV Mülheim) und Marie Cronenberg. Leider ließ sich keine zweite Dame finden, so dass die Damendoppel bereit vor Spielbeginn verloren waren. So war wiederum gegen die internationale Konkurrenz nicht viel auszurichten. Immerhin konnte gegen Mailta ein 3:1 Sieg eingefahren werden.

 

Marvin Datko trat im U15-Teamturnier für das starke Team "Deutschland" an. Das Team Deutschland wurde seiner Mitfavoritenrolle gerecht und holte die Silbermedaille.

 

 


 


U13 Individual und "Looser-Doppelturnier"

Simon Rieck spielte in U13 ein tolles Turnier. Nachdem er mit zwei Siegen aus dem Gruppenspielen in der Tasche in der nächsten Runde antrat, verlor er leider sehr unglücklich den ersten Satz gegen einen Niederländer mit 23:25. Auch der zweite Satz ging gegen den französischen Gegner verloren, so dass hier Endstation war.

Im Doppel spielte sich Simon mit seinem Partner Saurya Singh (TV Hofheim) bis in die dritte Runde. Dort wartete eine starke dänische Paarung mit Setzplatz 3. Keiner setzte einen Pfifferling auf die beiden Deutschen. Sich auf der sicheren Seite wägend, wagte sich dann Simons Vater Christof sich weit aus dem Fenster und wettete mit Simon um 50 Euro, dass er keinen Satz gewinnt. Die Dänen schienen etwas beeindruckt ob Simons Körpergröße und zur Überraschung aller holten sich Simon und Saurya den ersten Satz. Auch die beiden nächsten Sätze spielten sie weiter stark mit, jedoch drehten die Dänen das Spiel. Schade für Simon, für einen Sieg hätte es 100 Euro vom Papa gegeben. Puh Christof, da bist Du noch mal für die Hälfte weg gekommen.

Unsere BABB-Spielerin aus Bad Marienberg, Sarah Bertuleit, hatte Ihre stärksten Auftritte ebenfalls mit Saurya Singh. Im Mixed siegten sie sich bis in die 4te Runde, bevor sie von einer Französischen Paarung gestoppt wurden.

 

Martin erklärt Christof, wie man richtig wettet


U17/U19 Individual und "Looser-Doppelturnier"

Seine Gruppe locker gewinnen konnte Moritz Rappen bei den Jungen U17. in der nachfolgenden Runde war jedoch gegen einen starken Schweizer Zapfenstreich. Zusammen mit seinem Doppelpartner Luca Folgmann aus Mülheim ging es mit einem Sieg und einer knappen Niederlage bis in die 2. Runde. Im Mixed schied Moritz mit seiner Zufallspartnerin Anna Giessler trotz einen starken zweiten Satz bereits in Runde 1 aus; 13:21, 19:21.

Das Doppelturnier am nächsten Tag bestritt Moritz natürlich wieder mit Luca. In ihrer Gruppe wurden sie zweiter.

 

In U19 traten Marie Cronenberg und Robin Gupta in verschiedenen Disziplinen an, mussten aber in allen Partien den Gegnern den Vortritt geben, wenn auch teilweise recht knapp.

Im Doppelturnier U19 traten nur drei Paarungen an. Robin gewann zusammen mit Jannis König. Kurios: Nur ein Mädchen hatte sich für das Doppel gemeldet, unsere Marie. Sie spielte zusammen mit dem Engländer Jamie Symons und landete auf Platz 3.



 

CIYT 2015 - Ergebnisse

 

Individual U11 und U19

 

Individual U13

 

Individual U15

 

Individual U17

 

Doppelturnier

 

Teamturnier U13 und U15

 

Teamturnier U11, U17 und U19

 

 

 

 

(MG, 10.01.2016)