ARNHEIM (NL), 30.04.-01.05.2016

Das Junior Master Turnier BECA 2000 in Arnheim war die dritte und letzte Station der B.A.B.B bei der niederländischen Turnierserie der Saison 2015/16. Mit Siegen im Mixed U11 (Til Gatzsche/Anna Mejikovskiy) und im Jungeneinzel U17 (Moritz Rappen), sowie zwei 2. Plätze im Mädcheneinzel U11 (Anna Mejikovski) bzw. Mixed U17 (Moritz Rappen/Anke Fastenau) war die sportliche Bilanz überaus positiv.

Am Start waren neben den Niederländern und Deutschen u.a. auch größere Abordnungen aus Belgien und Russland. In der riesigen Halle (23 Felder) war es für Coach Martin Lemke gar nicht so einfach, immer die Übersicht zu behalten.

 

 

U11 - Sieg im Mixed, Platz 2 im Mädcheneinzel

Wie schon beim vorherigen Junior Master in Tegelen setzten hier Til Gatzsche und Anna Mejikovkiy die Akzente. Im Mixed schlugen sie direkt die an 2 gesetzte Paarung aus den Niederlanden und setzen ihren Weg unbeirrt bis ins Finale fort, wo sie dann die Russische Paarung Nikita Nesterov/Daria Rusina klar bezwingen konnten.

 

 

Im Doppel war für Til mit seinem Niederländischen Partner Rick Sijbers bereits nach Runde 1 Schluß. In der Vorrundengruppe Jungeneinzel U11 gewann Til zuerst gegen einen Belgier, wurde dann aber durch den überaus starken Russen Gleb Stepakov geschagen. Stepakov holte sich später den Sieg bei den Jungen U11.

Anna spielte im Doppel ebenfalls mit einer Niederländerin, Sophie Li, mit der sie zwei Gruppenspiele knapp verlor und so leider nicht die KO-Phase kam. Im Einzel zeigte Anna die fast schon gewohnten Klasseleistungen. Nachdem Anna ihre Vierergruppe locker gewinnen konnte, spielte sie sich bis ins Finale, in dem sie in einem ganz engen Match gegen Daria Rusina (RUS) mit 19:21, 19:21 unterlag.

 

U13 - Mia musste im Einzel passen

Ihren geplanten Auftritt im Mädcheneinzel musste Mia Pethes wegen Rückenproblemen leider kurzfristig canceln. Im Doppel mit Svea Stempiak (1. BV Mülheim) verlor Mia in Runde zwei gegen die Belgierinnen Lotte Geerts/Lien Lammertyn 14:21 und 10:21. Auch im Mixed mit Simon Rieck kam das frühe Aus in Runde eins mit 13:21, 19:21. Allerdings waren die Gegner keine geringeren als die späteren Turniersieger Dyon van Wijlick/Nadia Choukri (NL). Ohne dieses Lospech wären Simon und Mia sicher die eine oder andere Runde weiter gekommen.

Bis ins Viertelfinale kam Simon mit seinem niederländischen Partner Nolan Kelkboom. Hier gab es eine 18:21, 11:21 Niederlage gegen David van Dalm (Bel)/Gijs Schreppers (NL). Im Einzel konnte Simon seine Gruppe gewinnen und schlug dabei u.a. den Belgier Iljo van Delsen mit 17:21, 21:8 und 21:15. in der folgenden KO-Runde ging es gegen den Toppgesetzten Ivory Johann, dem Simon bei gutem Spiel mit 13:21 und 16:21 unterlag.

 

U15 - Sehr starke Gegner für unsere drei Teilnehmer

Im Mädchendoppel schieden Selina Giesler/Hannah Jaenichen in der ersten Runde gegen die russische Paarung Daria Elagina/Veronika Nazarova aus. Für Selina kam auch im Mixed mit Corvin Schmitz (TV Refrath) bereits in Runde 1 das Aus, während Ben Gatzsche/Hannah Jaenichen gegen die Niederländer Dion Rovers/Anne Dols eine kleine Überraschung schafften. Sieg in drei Sätzen und Einzug in Runde 2. Gegen die Topp-Paarung Finn Achthoven/Amy Tan, beide waren vor wenigen Wochen mit dem U15 Nationalteam der Niederlande bei der Europameisterschaft aktiv, hatten Ben und Hannah dann jedoch keine Chance. Im Doppel startete Ben zusammen mit dem Engländer Ethan Rose, die beiden mussten sich aber bereits im ersten Spiel den starken Matti Lukka Bahro/Andre Bujick beugen.

In den Einzeln erwischten unsere drei Starter jeweils sehr starke Gruppen. Ein Weiterkommen war zwar nicht möglich, jedoch boten Ben, Hannah und Selina ihren Gegner paroli. Ben gewann Spiel eins und zwang dem späteren Gruppensieger Robin Mesmann (NL) in den dritten Satz, der dann leider 15:21 verloren ging. Hannah konnte zwar kein Spiel für sich entscheiden, wusste aber vor allem im Spiel gegen die Niederländerin Kim Fleuren zu gefallen (16:21, 21:17, 11:21). Selina musste im ersten Spiel gegen die Niederländische Nationalspielerin Guusje de Vries ran. Im ersten Satz noch ebenbürtig, unterliefen Selina im Durchgang zwei leider Anfangs viel zu viele Fehler, sonst wäre das Match für die favorisierte Guusje wahrscheinlich sehr eng geworden. So hieß es dann 22:24, 14:21 aus Sicht von Selina. Ein Match mit sehr vielen langen Ballwechseln gab es gegen die Russin Daria Elagina. Selinas geduldige Spielweise zahlte sich hier aus, 16:21, 21:14, 21:18. Durch diesen Sieg hat Selina weiter Punkte in der Junior Master-Rangliste gesammelt und steht jetzt auf einem Nachrückerplatz für das Finalturnier am 14.05. in Hoofdorp. Vielleicht klappt es ja mit der Teilnahme dort.


 

U17 - Einzelsieg für Moritz und zweiter Platz im Mixed mit Anke

Genau wie Mia in U13, musste auch Anke Fastenau ihren Start im Einzel kurzfristig absagen. Im Doppel spielte sie mit Laura Berger (TV Refrath). Partie eins konnte gegen Niki Pebezin/Rachel Reuten (NL) mit 21:15, 21:16 gewonnen werden. Danach schieden Anke und Laura mit einem 14:21, 18:21 gegen die späteren zweiten Demi Brehler/Susanne Zwinkels aus. Zusammen mit Moritz Rappen ging es dann im Mixed zur Sache. Moritz und Anke spielten sich stark bis ins Finale. Hier mussten sie dann Dennis Koppen/Joyce Laudy aus den Niederlanden den Vortritt geben (13:21, 15:21).

 

 

Moritz das ganze Wochenende glänzend aufgelegt. Darüber darf auch das Zweitrundenaus im Jungendoppel zusammen mit Vincent Braaksma nicht hinwegtäuschen, bei dem es ein 21:15, 16:21 13:21 gegen die Refrather Elias Beckmann/Fritz Leon Binus gab. Im Einzel gewann Moritz seine Gruppe und schaltete dann nacheinander die Sätzplätze 1, 7 und 4 aus. Im Finale traf er dann auf einen alten Bekannten, den Refrather Elias Beckmann. Moritz und Elias zeigten ein sehr hochkarätiges Match, in dem sich Moritz letztendlich mit 21:15, 15:21,und 21:14 durchsetzen und den zweiten Turniersieg für die B.A.B.B. einfahren konnte.

 

Siegerehrung aller Einzelkonkurrenzen mit Moritz und Anna

 

Das Camp

Das Drumherum wie Unterbringung, Verpflegung vor während und nach den Wettkämpfen etc. hat Christof Rieck perfekt organisiert. Es fehlte einfach an nichts. Übernachtet wurde im Campingdorf "Oostappen Vakantiepark Arnhem", mit 8 KM Entfernung zur Halle optimal gelegen. Auch ein Pfannkuchenhaus war in unmittelbarer Nähe. Die Verpflegungsstation für den ersten Abend. Interessant, in welchen Variationen man die weichen Fladen auf den Tisch bringen kann. Von süß über deftig bis scharf, mit Fleisch, mit Wurst, mit Gemüse, mit Obst und allerlei Saucen. Im Campingdorf gab es verteilt auf drei Mobilehomes eine Väter-WG mit Albert, Christof und Matthias, ein Mädchenhaus mit Anke, Anna, Hannah, Mia und Selina sowie die Jungenbude mit Ben, Moritz, Simon, Til und Coach Martin.

 

 

Gespeist wurde gemeinsam bei den Vätern. Vater Albert Mejikovskiy betätigte sich als Pastakoch und servierte den Kindern leckere Nudeln mit Bolognesesauce. Zufällig war auch Leona Michalski vom PSV Gelsenkirchen mit ihrem Eltern im Campingdorf und so besuchte Leonas Vater Gregor in die Beueler Väter-WG zum Beercall und Gedankenaustausch. Es war für alle ein sehr schönes Turnier mit zwei netten Abenden im Campingdorf.

 

 

(Matthias Giesler, 05.05.2016)