DMM U19 - Vizemeister im Schatten der Walhalla

REGENSBURG, 06.05.-08.05.2016

 

 

Die Jugend des 1. BC Beuel konnte bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften U19 in Regensburg im Schatten der Ruhmeshalle "Walhalla" die Vizemeisterschaft erkämpfen. Das Team von Chefcoach Martin Lemke schaffte es trotz einiger personeller Widrigkeiten bis ins Endspiel.

 

Vor dem sportlichen kam der organisatorische Part, der sich diesmal als besondere Herausforderung zeigte. Sehr schwierig gestaltetet sich schon die Suche nach Übernachtungsunterkünften in akzeptabler Nähe zur Halle. Bedingt durch Christi Himmelfahrt, dem Freitag als Brückentag und dem Regensburgmarathon war die Tourismushochburg am verlängerten Wochenende so gut wie ausgebucht.

"Sie hat ein Wunder vollbracht" konstatierte Coach Martin Lemke, nachdem Renate Janssens durch das abtelefonieren zahlreicher Pensionen tatsächlich zwei beieinander gelegene schöne Unterkünfte nicht all zuweit von der Wettkampfhalle finden konnte. Fast möchte man sagen "gut dass die Schülermannschaft knapp an der Qualifikation zur DMM vorbeigeschrammt ist", denn womöglich wäre dann ein Zeltlager die letzte Lösung gewesen.

 

 

Personell ging es nicht optimal ins Turnier. Lukas und Anke waren noch nicht komplett von ihren Verletzungen genesen, Einzelstarts der beiden somit vorab so gut wie ausgeschlossen. Außerdem fehlte Doppelspezialist Marvin Datko krankheitsbedingt. Damit war das Team seinen stärksten Aufstellungsvarianten beraubt.

 

Jugendmannschaft bei der WDMM 2016:
Hanjo Thiele, Moritz Rappen, Anke Fastenau, Lukas Resch, Katja Holenz, Leonard Johnson, Selina Giesler, Christopher Klauer, Marie Mußhoff, Levi Mejikovskiy, Greta Petersen

 

Da die anderen Teilnehmenden Mannschaften bei dieser DMM allesamt sehr ausgeglichen besetzt waren, war ein überstehen der Gruppenphase keineswegs selbstverständlich. Doch Martin Lemke brachte zusammen mit seinen beiden Coaches Hannah Pohl und Kristin Schönherr und mit den beiden Teamkapitänen Kati Holenz und Leonard Johnson taktisch kluge Aufstellungen auf das Papier, bei denen die Angeschlagenen möglichst dosiert an den richtigen Positionen eingesetzt wurden.

 

So gelang mit Siegen gegen Fun Ball Dorteweil (5:3) und TSV Niederwürschnitz (6:2) der vorzeitige Einzug ins Halbfinale. Nun hieß es, möglichst den Gruppensieg zu holen, um im Halbfinale dem Toppfavoriten Blau-Weiss Wittorf aus dem Weg zu gehen. Auch das gelang. Mit einem 5:3 konnte der TSV Trittau auf Platz 2 verwiesen werden.


 

 

 

 

 

Im Halbfinale wartete dann der 1. BC Bischmisheim Saarbrücken auf die Beueler. Drei kalkulierte Siege in den Doppel sollten für eine gute Ausgangslage für den Spielsieg und Finaleinzug sorgen. Während das 1. HD und das DD ihr Soll erfüllen konnten, ging aber das 2. HD in drei Sätzen verloren und ein kurzes Zittern erfasste den Beueler Anhang, zumal das Dameneinzel, 1 Herreneinzel und 2. Herreneinzel jeweils in zwei Sätzen an Saarbrücken gingen. Jedoch gewannen die Beueler danach das 3. Herreneinzel und das Mixed ebenfalls in zwei Sätzen. Damit stand es 4:4. Aber Beuel hatte den einen Satz mehr aus dem verlorenen 2. Herrendoppel und zog damit ins Finale ein. Ein sehr knapper, aber um so schönerer Sieg.

 

Im Finale erwies sich der Titelfavorit Blau-Weiss Wittorf als der erwartete bärenstarke Gegner, der wohl auch bei optimaler Aufstellung nur schwer zu bezwingen gewesen wäre.

Die Wittorfer gewannen mit 5:1 souverän. Herzlichen Glückwunsch an den verdienten deutschen Meister.

 

 

Mit Platz 2 kann die Mannschaft des 1.BC Beuel aber hochzufrieden sein. Die meisten Teammitglieder sind noch jung im Jugendbereich und können in den nächsten Jahren sicher noch das eine oder andere mal um die DMM-Krone mitkämpfen.

 

 

Mit einem dicken Blumenstrauß bedankten sich die Mädchen und Jungs bei Renate Jannssens dafür, dass sie sich das ganze Wochenende unermüdlich um Verpflegung und wohlergehen des Teams gekümmert hat.

Übrigens, in der Walhalla fehlt noch etwas. Unter all den Berühmtheiten ist noch kein Badmintoncoach oder Badmintonspieler verewigt. Vielleicht lässt sich da ja in Zukunft was machen.

 

 

Offizieller Pressebericht des 1. BC Beuel von Andreas Kruse

 

(Matthias Giesler, 12.05.2016)