Stark wie ein Samurai (Samurai-Programm)



Nun schon zum vierten Mal hatten die Kinder aus dem Umfeld U 11 die Gelegenheit an einem Workshop unter Leitung der Gesundheitsberaterin Irina Eichwald aus Neuss teilzunehmen. Diesmal mit dem Titel „Stark wie ein Samurai“ konnte der anstrengende Osterlehrgang bei Hannah Pohl um einen zweistündigen Workshop im Clubheim der 1.BC Beuels verlängert werden.

 

Die Rückkehr zum Abitur nach neun Jahren in NRW nimmt die Klagen der Eltern und auch der Sportvereine auf. Nicht nur Per Mertesacker spürt einen Druck zur permanenten Höchstleistung. Die Erwartungshaltung teils durch die jungen SportlerInnen selber, mehr vielleicht von ihrem Umfeld führen zu körperlichen und mentalen Überlastungen. . Das Samurai-Programm ist ein leicht erlernbares Behandlungskonzept für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren, das der Förderung von Körperhaltung und Konzentrationsfähigkeit dient. Die Samurai-Massage unterstützt das Kind darin, seine in ihm vorhandene Handlungs-, Bewegungs- und Verhaltensvielfalt zu entdecken, zu stärken, weiterzuentwickeln und umzusetzen.

 

Das Samurai-Programm möchte Kindern (gerne auch im Eltern-Kind-Training) eine grundlegende mentale Stärkung erfahren lassen. Achtsamkeit und Respekt sind Werte, die vermittelt werden sollen.

Achtsamkeit wird gefördert durch Übungen und der anschließenden Frage, was hast Du wahrgenommen? Die fördert das bewusste Erleben, wie der Körper reagiert, was er braucht (und mag den Verletzungen durch Überlastung Vorbeuge leisten). Die Achtsamkeit gilt auch im respektvollen Umgang mit anderen und wir lernen uns gegenseitig Gutes zu tun und Einfühlungsvermögen für einander zu entwickeln,

 

Heute war nur ein kleiner Kreis von vier Kindern anwesend. Für mich erstaunlich, wie gut die Erinnerung der „alten Hasen“ an die vorhergehenden Workshops war. So brauchte die Leiterin Irina wenig zu den wichtigsten Regel des respektvollen Umgangs miteinander und der Wahrung von Grenzen zu erklären.

Neu war der Anfang mit der japanischen Vorstellung Watashi wa <Vorname> des(u) plus Geste.

 

Immer wieder gefordert (und das Highlight) war der Massageteil, diesmal mit den Elementen: „Samurai wärmt sich an der Sonne“, „Samurai trägt den Kopf hoch“ und „Samurai krault das Lämmchen“.

 

Ein zweiter Höhepunkt stellte das Basteln des Samurai-Helms dar. Alle waren froh als endlich der Helm aufgesetzt werden konnte.

 

Neben: „Pass auf deine Energie auf!“ (Ki o tsukete) haben wir auch die Dankesworte

„Arigato X“ gelernt – und so die Achtung vor dem Menschen.

 

(Michael Joswig 15.04.2018)